TrauerKULTUR

 

"Was bleibt - Ein Dialog mit Musik über Vergängliches und Unsterbliches" war eine Veranstaltung betitelt, in der ich mit dem evangelischen Theologen und Coach Frank Seifert in einen Dialog eintrat über die wesentlichen Dinge des Lebens. Im Christa-Popper-Saal des Lindauer Hospizzentrums Haus Broeg zum Engel waren alle Stühle besetzt.

 

Ein kleines, aber feines Ensemble mit Lena Rummel (Lindau, Harfe), Wolfgang Mai (Erlangen, Gitarre/Gesang),Johannes Neugebauer (Bayreuth, Percussion) und Frank Seifert (München/Lindau, Flöte) setzte musikalische Kontrapunkte aus Pop und Klassik, von Bach bis Beatles (The Long and Winding Road). 

 

Mit beeindruckenden Schlussworten gab Frau Maja Dornier eine erste Resonanz zum Gehörten und motivierte das Auditorium zum feinfühligen Einstimmen in den Refrain von Leonard Cohens "Halleluja" (10.11.2019).

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Erika Amon